Wat is spierpijn?

Was sind Muskelschmerzen?

Jeder leidet manchmal unter Muskelschmerzen und möchte diese so schnell wie möglich loswerden.
Woher kommt es und wie kann man sich am besten behandeln?
Einige Fakten haben wir bereits f√ľr Sie aufgelistet!
Jeder leidet manchmal unter Muskelschmerzen. Es tritt h√§ufig bei Menschen auf, die Sport treiben oder keinen Sport treiben und zu intensiv arbeiten. F√ľr manche ist das ein Hinweis darauf, dass sie sich sportlich genug angestrengt haben. Auch Muskelschmerzen verschwinden schnell und Sie sp√ľren in der Regel innerhalb von 24 Stunden eine Linderung.
Aber ist das wirklich gesund? Und hat es langfristige Sch√§den? Wir haben die Fakten f√ľr Sie aufgelistet!

Wie entstehen Muskelschmerzen?

Die Entstehung von Muskelschmerzen ist immer die Frage, die sich am Tag nach dem Training stellt. Besonders f√ľr Menschen, die nicht oft Sport treiben. Wie entstehen eigentlich Muskelschmerzen? Muskelschmerzen sind eine Ansammlung von Abfallprodukten in den Muskeln, insbesondere Milchs√§ure. Dies verursacht Schmerzen, Steifheit und kann auch Kr√§mpfe verursachen.
Muskelschmerzen können verschiedene Ursachen haben.
Die h√§ufigste Ursache ist die √úberlastung von Muskeln, die normalerweise weniger oder gar nicht beansprucht werden. Dadurch sammeln sich in den Muskeln vermehrt Abfallprodukte an, die zu Schmerzen f√ľhren. Dabei handelt es sich vor allem um Milchs√§ure. Dar√ľber hinaus entstehen auch kleine Risse in Ihrem Muskel. Muskelschmerzen k√∂nnen auch auftreten, wenn Sie krank sind, beispielsweise bei einer Grippe. Auch hier liegt die Ursache darin, dass sich die Schlackenstoffe in der Muskulatur ansammeln und man dies erlebt. Bei beiden Ursachen verschwinden die Muskelschmerzen innerhalb weniger Tage von selbst.
Sie können auch Muskelschmerzen aufgrund einer Prellung oder eines Muskelrisses bekommen . Dies tritt häufig bei Überlastung der Muskulatur auf und es ist daher immer ratsam, Ihren Arzt oder Physiotherapeuten zu konsultieren.

Was sind Muskelschmerzen nach dem Training?

Muskelschmerzen können in drei verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Im Folgenden beschreiben wir, was diese sind und welche Ursachen sie haben.
  • Akuter Muskelschmerz
    Akuter Muskelschmerz ist der Schmerz, den Sie beim Training oder bei anderer k√∂rperlicher Anstrengung versp√ľren. Dies √§u√üert sich in Form einer √úbers√§uerung. Sp√ľren Sie die √úbers√§uerung? Dann ist es wichtig, Ihren K√∂rper zu ber√ľcksichtigen, der angibt, wo die Grenze liegt. Machen Sie nicht zu lange weiter, da dies sch√§dlich sein und sogar zu Verletzungen f√ľhren kann.

  • Muskelschmerzen aufgrund von Bluterg√ľssen
    Diese Muskelschmerzen k√∂nnen beispielsweise durch eine falsche Bewegung verursacht werden, die zu Muskelsch√§den f√ľhrt. Bei diesen Muskelschmerzen ist es wichtig, den Muskel eine Zeit lang zu schonen und ihn so wenig wie m√∂glich zu belasten.

  • Verz√∂gerter Muskelschmerz
    Verz√∂gerte Muskelschmerzen treten, wie das Wort schon sagt, erst sp√§ter auf. Dabei handelt es sich um Muskelschmerzen, die Sie nach einem Trainingstag oder einem intensiven Spaziergang versp√ľren. Diese Muskelschmerzen werden durch sehr kleine Risse im Muskel, auch Mikrorisse genannt, verursacht. Ihr Muskel kann diese Risse aufgrund einer √úberlastung des Muskels entwickeln. Diese Form von Muskelschmerzen verschwindet irgendwann von selbst, meist dauert es ein paar Tage, bis man sie √ľberhaupt nicht mehr sp√ľrt.

Sind Muskelschmerzen immer gut f√ľr Sie?

‚ÄěKein Schmerz, kein Gewinn‚Äú wird von Sportlern oft gerufen. Das bedeutet keine Schmerzen, kein Zugewinn, vorausgesetzt, Muskelkater ist nach dem Training in Ordnung. Als Faustregel f√ľr √Ąrzte und Physiotherapeuten gilt: Ein wenig Muskelschmerzen sind in Ordnung, aber leiden Sie mehrere Tage lang unter Muskelschmerzen mit minimaler Erholung? Dann bist du zu weit gegangen und das ist tats√§chlich sch√§dlich f√ľr den Muskel.

Dein Körper im Supermodus.

Muskelschmerzen werden durch die sich im Muskel ansammelnde Milchs√§ure und die kleinen Risse verursacht. Da Sie Ihre Muskeln weiter als normal dehnen, entstehen kleine Risse im Gewebe. Die Reparatur dieser Risse ist schmerzhaft, aber dies ist auch ein Signal f√ľr Ihren K√∂rper, diese Muskeln zu st√§rken. Die Aussage ‚ÄěKein Schmerz, kein Gewinn‚Äú ist w√∂rtlich zu nehmen: Durch die √úberstimulation Ihrer Muskeln sorgen Sie daf√ľr, dass diese an Masse zunehmen. Zus√§tzlich zur normalen Erholung des Muskelgewebes wird Ihr K√∂rper auch √ľberkompensieren und dadurch mehr Muskelmasse aufbauen. Ihr K√∂rper m√∂chte vermeiden, dass Ihr Muskelgewebe bald erneut repariert werden muss, und sorgt daher daf√ľr, dass Sie √ľber etwas mehr Muskelkraft als zuvor verf√ľgen.

Vergessen Sie das Aufwärmen nicht!

Leiden Sie h√§ufig unter Muskelschmerzen? Dann w√§chst Ihr Muskelgewebe, aber seien Sie vorsichtig bei Muskelschmerzen √ľber einen l√§ngeren Zeitraum, denn das ist tats√§chlich sch√§dlich f√ľr die Muskeln. Um sch√§dlichen Muskelschmerzen vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Muskeln vor dem Training immer aufzuw√§rmen. Dies gelingt am besten durch spezielle Aufw√§rm√ľbungen . Dadurch wird das Risiko einer Muskelsch√§digung und langfristiger Muskelschmerzen verringert.
Es gibt auch verschiedene Arten von Muskelgel , die Sie vor und nach dem Training verwenden k√∂nnen. Diese Gele helfen, Ihre Muskeln und Gelenke aufzuw√§rmen und sie flexibel zu halten. Es gibt also viele M√∂glichkeiten, sich vor Verletzungen zu sch√ľtzen und den K√∂rper dennoch dazu anzuregen, mehr Muskelmasse zu produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Ver√∂ffentlichen gepr√ľft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA gesch√ľtzt und es gelten die allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.