START STERK!

STARK STARTEN!

3 Aufwärmtipps, die Verletzungen vorbeugen!

Wenn Sie Schmerzen, Unbehagen oder schlimmer noch eine Muskelzerrung oder sogar einen Riss vermeiden möchten, der Ihnen einen Strich durch die Rechnung macht und Sie dazu zwingt, ein paar Tage oder Wochen lang von der Seitenlinie aus zuzuschauen, lesen Sie unbedingt diesen Beitrag!

Du liest STARK STARTEN! 2 Minuten Weiter RUHE IST BAUEN!

3 Aufwärmtipps, die Verletzungen vorbeugen!

Durch das Aufwärmen verringert sich das Verletzungsrisiko erheblich, Punkt!
Sind Sie Läufer, Radfahrer oder Fußballspieler? Betreiben Sie Ihren Lieblingssport auf Profi-, Wettkampf- oder Freizeitniveau? Sie möchten immer Schmerzen, Unwohlsein oder Schlimmeres, eine Muskelzerrung oder sogar einen Riss vermeiden, der Ihnen einen Strich durch die Rechnung macht und Sie zwingt, ein paar Tage oder Wochen lang von der Seitenlinie aus zuzuschauen!

Der große Vorteil, wenn Sie Ihren Körper vor dem Training aufwärmen, besteht darin, dass sich Ihre Herzfrequenz erhöht. Eine erhöhte Herzfrequenz pumpt Ihr Blut schneller durch Ihren Körper, diese Beschleunigung sorgt für mehr Energietransport, was unter anderem Ihre Muskeln werden wärmer und dadurch flexibler. Je nach Sportart ist eine lokale Aktivierung bestimmter Körperteile oder Muskelgruppen angezeigt. Zusätzlich zu Übungen kann dies mit Hilfsmitteln wie einem warmen Muskelgel unterstützt werden.

3 einfache Tipps für einen starken Start!
1. Nicht dehnen, sondern bewegen!

Mit einem Aufwärmtraining möchten Sie Ihren Körper auf eine Anstrengung vorbereiten. Die am besten geeignete Vorbereitung ist das sogenannte „dynamische Aufwärmen“. Je nach Sportart kann gezielt gearbeitet werden.
> Übersicht verschiedener Übungen: https://barbend.com/best-dynamic-warm-up-exercises/

2. Fassen Sie sich kurz.

Ein Aufwärmen wird oft ausgelassen, weil man so schnell wie möglich beginnen möchte. Nehmen Sie sich nicht mehr als 10 Minuten Zeit, bevor Sie mit dem Training beginnen. Steigern Sie die Intensität schrittweise mit 5 Übungen.
Wenn Sie beispielsweise laufen gehen, beginnen Sie mit einem Spaziergang und steigern Sie das Tempo schrittweise.

3. Besondere Aufmerksamkeit auf (stark) beanspruchte Muskelgruppen…

Jeder Sportler belastet seinen Körper und damit auch unterschiedliche Muskelgruppen anders. Schenken Sie diesen Muskelgruppen besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung, indem Sie beispielsweise ein wärmendes Gel oder eine wärmende Creme auftragen. Ihre Muskeln und Sehnen werden lokal länger und intensiver erwärmt, was Ihre sportliche Leistung verbessert!

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

    Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.